Erhöhte Sicherheitsanforderung beim Zugang zu unserem Virtuellen Stammtisch

Nach Berichten über zahlreiche Sicherheitsprobleme mit seiner Videokonferenz-Software will der US-Anbieter Zoom nun Abhilfe schaffen. Einem Bericht des IT-Portals Techcrunch zufolge sollen vom 5. April 2020 an Passwörter erforderlich sein, um die Meeting-ID eines Videochats aufrufen zu können.

Da unsere Einladung zu dem Virtuellen Stammtisch schon vor einiger Zeit erfolgte und Terminvormerkung erfolgt ist, müssen wir heute zusätzlich über die Erfordernis eines Passwortes informieren.

Das benötigte Passwort besteht aus 6 Ziffern und lautet 039856

Würzburg erleben hat über den Virtuellen Stammtisch berichtet.

Und zwar unter der Überschrift: Virtueller Stammtisch: Menschen zusammenbringen trotz Corona-Krise.

Auszug aus dem Bericht:

Wir durften von Herbert Schmidt ein wenig mehr über den virtuellen Stammtisch erfahren:

Würzburg erleben: Warum wird ein virtueller Stammtisch gerade in Zeiten von Corona benötigt?

Herbert Schmidt: Einsamkeit und Ältere war schon vor Corona ein aktuelles Thema. Nun werden aber die menschlichen Kontakte eingeschränkt, was durchaus richtig ist, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu reduzieren. Um den Älteren eine Chance zu geben, mit anderen Menschen in Kontakt, Gedankenaustausch usw. zu kommen haben wir unser Erfahrungswissen in Sachen Webkonferenzen genutzt und den Virtuellen Stammtisch einfach gestartet. Aus unserer Sicht machen wir ein Angebot, um mit anderen Menschen zu kommunizieren, ohne in die Ansteckungsgefahr zu kommen.

Den kompletten Bericht können Sie hier lesen.

Der Bibel Krimi-Abend war ein voller Erfolg

Das ungewohnte Format hat den Spaß nicht beeinflusst.


Blick in die Runde der Teilnehmenden.

Vor noch nicht einmal einer Woche wurde die Einladung zu dem Krimi-Abend in der Mainpost veröffentlicht. Schon drei Tage später lagen sehr viele Anmeldungen vor. Die Anzahl der Teilnehmenden war auf 12 begrenzt. Und einen Tag vor der Veranstaltung waren alle Plätze vergeben und eine Warteliste eingerichtet.

Der virtuelle Raum in dem sich der Krimi-Abend abspielen sollte wurde 45 Minuten vor Beginn geöffnet. Aber niemand kam. Kurz vor dem Beginn waren dann alle Teilnehmende ohne Schwierigkeiten im Raum und die Veranstaltung konnte beginnen. In vier Runden wurde recherchiert, hinterfragt, beschuldigt, verteidigt und letztendlich konnten Täter und Opfer identifiziert werden. Die Story hinter dem Krimi-Abend war aus 1. Könige 21 “Nabots Weinberg”. „Der Bibel Krimi-Abend war ein voller Erfolg“ weiterlesen

Virtueller Stammtisch mit Programm

Auf dem Programm: "Ein biblischer Krimi-Abend".

Der Virtuelle Stammtisch veranstaltet zusammen mit dem Generationen-Zentrum Matthias Ehrenfried einen virtuellen Krimi-Abend. Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmer bekommen einen Zugangslink mit der Teilnahmebestätigung.
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 12 begrenzt.

Schon wieder etwas Erfreuliches vom Virtuellen Stammtisch

Langsam wird unser Angebot wahrgenommen.


Landtagsabgeordner für Würzburg-Stadt Patrick Friedl (Bündnis 90/Die Grünen) hat am 27.3.2020 den Virtuellen Stammtisch besucht. Er arbeitet im Home-Office und gab uns verschiedene Einblicke in die Arbeitsweise des Bayerischen Landtages und die Ausschüsse, sowie die Kommunikation innerhalb der Partei. Die Nutzung entsprechender Konferenzsoftware, die auch Abstimmungen ermöglicht, rundeten das Bild ab.

Der Virtuelle Stammtisch hat täglich ab 14 Uhr geöffnet. Sie finden die Eingangstür unter folgender Adresse:
https://t1p.de/vs

Der Virtuelle Stammtisch nimmt langsam Fahrt auf

Sie erreichen nach wie vor den Virtuellen Stammtisch unter dieser Adresse https://zoom.us/j/707036410 und zwar täglich von 14:00 bis 14:45.

Am 18.3.2020 waren insgesamt bis zu 12 Besucherinnen und Besucher anwesend.





Die Frage “Wie bekommen wir die Älteren dazu derartige Formate, wie den digitalen Stammtisch, zu nutzen, wurde eingehend diskutiert. Patentrezepte gibt es nicht, darüber war man sich im Kreis der Diskutierenden einig. Es wird noch viel Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit erforderlich sein. Entsprechende Hilfsangebote sind sicher hilfreich. Und Werbung für derartige Angebote auf allen möglichen Kanälen. Rundfunk, Fernsehen und die Printmedien müssen gewonnen werden, um Werbung für den Virtuellen Stammtisch zu machen.

Der Bayerische Rundfunk war durch Jochen Wobser (für den BR Hörfunk) die ganze Zeit über dabei. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus der gesamten Bundesrepublik und waren virtuel von Kiel, Berlin und Freiburg nach “Würzburg” angereist.

Corona fordert uns heraus. Einsamkeit vermeiden

Ein neues Format ersetzt zwar nicht den Stammtischbesuch, zeigt aber für soziale Kontakte eine Möglichkeit auf.

“Was für die Kommunikation bei der Industrie und Verwaltung schon länger möglich ist und auch sehr viel genutzt wird, dass müsste auch für die Kommunikation zwischen Älteren möglich sein”, dachten sich Peter Wisshofer und Herbert Schmidt vom Internetcafe “Von Senioren für Senioren”. Beide hatten sich schon mit ZOOM, einer weltweit führenden Webkonferenzsoftware auseinander gesetzt. Schnell war die Idee geboren, einen virtuellen Stammtisch ins Leben zu rufen. „Corona fordert uns heraus. Einsamkeit vermeiden“ weiterlesen

Auftaktveranstaltung zum Themenquartal „Medien, Spiele und Lernen“

Das Internet verändert die herkömmlichen Hör-, Fernseh- sowie Spiel- und Lerngewohnheiten gravierend: Die Möglichkeiten, im Netz aktiv und interaktiv zu sein, sind in den letzten Jahren enorm gewachsen.

Bei der Auftaktveranstaltung zum Themenquartal „Medien, Spiele und Lernen“ am 21. Januar 2020 in Würzburg schauten wir uns dieses vielseitige Thema genauer an.

Mit dabei waren unter anderem die Themen „Mediatheken“ mit Sabine Jörk, Evangelische Arbeitsgemeinschaft Medien des Deutschen Evangelischen Frauenbundes Landesverband Bayern e.V., und „Lernen im Alter“ mit Janina Stiel, Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen” der BAGSO. Christopher Thielen vom Onlinerland Saar hat uns zum „digitalen Spielen“ gebracht und wir beschäftigten uns mit dem Thema „Onleihe – die digitale Ausleihe der Bibliotheken“.

Digitaler Stammtisch zum Thema “Wie mache ich mein Smartphone sicher?”

Das Würzburger Netzwerk zur Förderung der Medienkompetenz (https://wuenet.org/) hat am 9.10.2019 im Rahmen des Digital-Kompass einen digitalen Stammtisch veranstaltet. Thema war “Wie mache ich mein Smartphone sicher?”

Jürgen Schuh, Experte beim digitalen Stammtisch, Medienreferent, EDV-Trainer und Sachbuchautor war per Videokonferenz aus Sinsheim zugeschaltet.
Gastgeber war die VHS-Würzburg. 16 Damen und Herren waren da, hörten sich den Vortrag an und konnten in einer lebhaften Diskussion mit Jürgen Schuh ihre Fragen klären und weitere Informationen gewinnen.

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung in einem neuen Format.

Hat das Internet sonntags geöffnet?

Am 12.9.2019 wurde in der Stadtbücherei der Digital-Kompass Standort Würzburg eröffnet. Er ist ein Treffpunkt für Fragen rund ums Internet und Co.
Sechs Würzburger Bildungsträger haben sich zum Würzburger Netzwerk zur Förderung der Medienkompetenz zusammen geschlossen und bieten niedrigschwellige Weiterbildungsangebote . Zum Angebot gibt es einen Flyer

Den Grußworten von Dr. Hülya Düber (Jugend,-Familien und Sozialreferat) und Achim Könneke (Kultur-, Schul- und Sportreferat) folgte ein virtuelles Grußwort der bayerischen Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach. Sie würdigte in ihrem Grußwort die Aktivitäten in Würzburg.

Kernaussage aus dem Grußwort von Dr. Hülya Düber:

Im Prinzip geht es darum, den Menschen einen niedrigschwelligen Zugang zu den neuen Medien für ihre persönliche Nutzung zu ermöglichen und so die individuellen Kompetenzen im digitalen Zeitalter zu stärken. Der Fokus dürfte dabei primär auf dem Zugang zum Internet, der Kenntnis über die Anwendung von Computern mit den neuen Medien und Socialmedias allgemein liegen.
Sie haben gemeinsam diese Initiative ergriffen und WueNet auf den Weg gebracht und das ist gut so, denn wir benötigen zur Bildung und Förderung der Kenntnisse im Umgang mit den digitalen Herausforderungen die Kompetenzen aller digitalen Player in der Stadt.

Kernaussage aus dem Grußwort von Grußwort Achim Könneke:

Zusammen stimmen sich diese 6 Einrichtungen regelmäßig mit ihren Programmen bzw. Angeboten für Senioren ab, haben einen gemeinsamen Flyer und eine Homepage wuenet.org erstellt. In vielen Städten ist Konkurrenz unter solchen Anbietern, hier bündelt man das Wissen und Angebot und nutzt die Synergieeffekte.
Das ist vorbildlich und spricht für die Würzburger Teamarbeit und Mitdenken.

Grußwort der bayerischen Staatsministerin für Digitales Judith Gerlach:

Kernaussage aus dem Grußwort von Sabine Wolf, Projektmitarbeiterin Digital-Kompass:

Das WueNet – Würzburger Netzwerk zur Förderung der Medienkompetenz macht schon jetzt genau das, was der Digital-Kompass bundesweit vorhat: Menschen und Organisationen zusammenbringen, die das gemeinsame Ziel haben, die digitale Teilhabe älterer Menschen zu fördern.

Bericht auf der Webseite von Digital-Kompass unter dem Titel: “Voll vernetzt: unser neuer Standort in Würzburg”

hat einen Bericht veröffentlicht. Hier können Sie ihn ansehen.