Bericht über drei Thementage -unterschiedlicher konnten sie kaum sein

15.05.2020: Günther Stadtmüller
hat aus seinem Buch „Zuletzt stirbt die Hoffnung“ gelesen.
Joseph Müller wanderte 1929 aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage in Deutschland nach Amerika aus.
Zunächst hier der Prolog und ein Kapitel.

https://www.facebook.com/herb37/videos/3500706086624713/


In ergreifender Weise erzählt Günther Stadtmüller weiter die Geschichte von Josef Müller. Im Schlusskapitel wird der traurige Abschied des Josep Müller aus dem Leben dramatisch gesschildert.

https://www.facebook.com/herb37/videos/3500887486606573/

12.05.2020 Dieter Schneider
Wegen Covid-19 ist Dieter Schneider in Buenos Aires gestrandet und dies nach einer Weltreise von 100.000 km mit dem Motorrad. Nun ist er wohlbehalten in Würzburg zurück und hat berichtet.

Hier einige Bilder von seiner Reise:

08.05.2020 Gunter Schunk
Diesmal hatten wir mit Gunther Schunk einen Xperten zu Gast, der über das Meefränngische sehr gekonnt informierte und die Story hinter dem Band „Asterix un die Schlachtbladdn“ gekonnt und interessant erläuterte. Wir konnten sogar einen Gast aus Virginia, USA, begrüßen.

https://www.facebook.com/herb37/videos/3481634615198527/

Eine neue Ära bezüglich der Kommunikation in der Seniorenarbeit ist angebrochen


*
Heute fand die erste Videokonferenz (zu Testzwecken) mit der BfS (Beratungsstelle für Senioren bei der Stadt Würzburg) und dem Leiter des AK5 „Digitalisierung“ der Seniorenvertretung der Stadt Würzburg statt.

Damit ist eine neue Ära der Kommunikation eingeläutet.

Die entsprechenden Handlungsfelder sind in dem Themenpapier „Digitale Alterswelten“ der Körber Stiftung treffend dargestellt.

Erster Thementag mit Brigitte Bökenkamp: Ein voller Erfolg


*

Die Wirte vom Virtuellen Stammtisch hatten Brigitte Bökenkamp eingeladen über ihre Arbeit beim Fernsehen zu berichten. Sie ist als Kleindarstellerin bzw. als Komparsin in Serien, wie z.B. „Der Staatsanwalt“ oder „Einfall für zwei“ und anderen Fernsehfilmen zu sehen. Die Zweiundachtzigjährige berichtete wie so ein Drehtag abläuft, der teilweise recht schön anstrengend sein kann, aber auch Freude bereitet. Manchmal hat sie den Eindruck, dass sie die „Leiche vom Dienst“ ist. Offensichtlich ist für diese Rolle ihre Erfahrung gefragt.

Ein Ausschnitte aus dem Kinofilm „Sex & Crime“ zeigt sie in Action.

Zeitweise waren 15 Gäste anwsend. Darunter auch Karl-Friedrich Fischbach vom Seniorentreff. Eine der ältesten Communities für Senioren im Internet.
Ein Teil des Berichtes wurde live zu Facebook gestreamt und kann dort gesehen werden.

Thementage als Besuchermagnet

Aber an Stammbesuchern fehlt es noch. Neben verstärkter Werbung, sowohl im Internet als auch in den Printmedien haben sich die „Wirtsleute“ damit beschäftigt ein Programm aufzubauen.

Dabei geht es freitags von 14:30 bis 15:30 um Themen aus Kunst, Kultur und Literatur. Und dienstags kommen allgemeinere Themen, die für die Älteren interessant sein könnten ins Programm.

So sieht unser Programm beim Start aus:

Leider immer noch nicht komplett. Es macht viel Arbeit, die freien Termine mit Livebeiträgen zu füllen. Darbietungen aus der „Konserve“, das ist nicht unsere Zielsetzung.

Virtuelle Geburtstagsfeier

Zu Zeiten der Corona-Krise war es dem Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ nicht möglich die eingeladenen Gäste persönlich zu begrüßen und zu bewirten. Ein neues Format musste her. Schon vorliegende Erfahrungen mit der Webkonferenzsoftware ZOOM machte die Entscheidung leicht, dieses Format einfach einmal auszuprobieren. Wie die Gäste reagieren würden, war ungwiss. Aber die Gastgeber waren positiv überrascht, denn 50 Besucherinnen und Besucher waren fast durchweg anwesend.

Dass diese Geburtstagsfeier bundes- und landesweit wahrgenommen wurde, bezeugen die Grußwort von Dorothee Bär (Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung) als Video und Judith Gerlach (bayerische Staatsministerin für Digitales) als E-Mail. Vom Landrat des Landkreises Würzburg, Eberhard Nuss kam noch rechtzeitig vor der Feier ein Videogrußwort. Weiter erreichten uns per E-Mail zahlreiche Glückwunsche, über die sich die Vereinsführung sehr gefreut hat. Alles in Allem eine anerkennende Würdigung des langjährigen Bürgerschaftlichen Engagements der ehrenamtlichen Helferinnen und Helefer.

Bessser auf neuen Wegen stolpern,
als auf alten Pfaden auf der Stelle treten.

Peter Wisshofer und Herbert Schmidt konnten eine Reihe von prominenten Gästen begrüßen. Seitens der Politik waren es Thomas Ebert (zukünftiger Landrat vom Landkreis Würzburg), Dr. Christine Bötsch (Kreisvorsitzende der CSU Würzburg-Stadt) und Nadine Lexa (Mitglied des Stadtrates von Würzburg).
Von Hochschulen und Universitäten konnten begrüßt werden Prof. Dr. Claudia Müller (UNI Siegen), Anja Lorenz und Andreas Wittke (TH Lübeck) und Prof. Dr. Michael Müßig (Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik – Würzburg).
Von ähnlichen Einrichtungen wie das Internetcafe kamen Dagmar Hirche (Vorstandsvorsitzende des Vereins Wege aus der Einsamkeit e.V. – Hamburg), Antheres Dell (senec@fe Siegen) und Wolfgang Arndt (Netzwerk der Senioren Internet Initiativen Baden-Württemberg – Heilbronn) sowie Walter Klein und Werner König (Senioren Internet – Marktheidenfeld).
„Virtuelle Geburtstagsfeier“ weiterlesen

Erhöhte Sicherheitsanforderung beim Zugang zu unserem Virtuellen Stammtisch

Nach Berichten über zahlreiche Sicherheitsprobleme mit seiner Videokonferenz-Software will der US-Anbieter Zoom nun Abhilfe schaffen. Einem Bericht des IT-Portals Techcrunch zufolge sollen vom 5. April 2020 an Passwörter erforderlich sein, um die Meeting-ID eines Videochats aufrufen zu können.

Da unsere Einladung zu dem Virtuellen Stammtisch schon vor einiger Zeit erfolgte und Terminvormerkung erfolgt ist, müssen wir heute zusätzlich über die Erfordernis eines Passwortes informieren.

Das benötigte Passwort besteht aus 6 Ziffern und lautet 039856

Würzburg erleben hat über den Virtuellen Stammtisch berichtet.

Auszug aus dem Bericht:

Wir durften von Herbert Schmidt ein wenig mehr über den virtuellen Stammtisch erfahren:

Würzburg erleben: Warum wird ein virtueller Stammtisch gerade in Zeiten von Corona benötigt?

Herbert Schmidt: Einsamkeit und Ältere war schon vor Corona ein aktuelles Thema. Nun werden aber die menschlichen Kontakte eingeschränkt, was durchaus richtig ist, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu reduzieren. Um den Älteren eine Chance zu geben, mit anderen Menschen in Kontakt, Gedankenaustausch usw. zu kommen haben wir unser Erfahrungswissen in Sachen Webkonferenzen genutzt und den Virtuellen Stammtisch einfach gestartet. Aus unserer Sicht machen wir ein Angebot, um mit anderen Menschen zu kommunizieren, ohne in die Ansteckungsgefahr zu kommen.

Den kompletten Bericht können Sie hier lesen.

Der Bibel Krimi-Abend war ein voller Erfolg


Blick in die Runde der Teilnehmenden.

Vor noch nicht einmal einer Woche wurde die Einladung zu dem Krimi-Abend in der Mainpost veröffentlicht. Schon drei Tage später lagen sehr viele Anmeldungen vor. Die Anzahl der Teilnehmenden war auf 12 begrenzt. Und einen Tag vor der Veranstaltung waren alle Plätze vergeben und eine Warteliste eingerichtet.

Der virtuelle Raum in dem sich der Krimi-Abend abspielen sollte wurde 45 Minuten vor Beginn geöffnet. Aber niemand kam. Kurz vor dem Beginn waren dann alle Teilnehmende ohne Schwierigkeiten im Raum und die Veranstaltung konnte beginnen. In vier Runden wurde recherchiert, hinterfragt, beschuldigt, verteidigt und letztendlich konnten Täter und Opfer identifiziert werden. Die Story hinter dem Krimi-Abend war aus 1. Könige 21 „Nabots Weinberg“. „Der Bibel Krimi-Abend war ein voller Erfolg“ weiterlesen

Virtueller Stammtisch mit Programm

Der Virtuelle Stammtisch veranstaltet zusammen mit dem Generationen-Zentrum Matthias Ehrenfried einen virtuellen Krimi-Abend. Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmer bekommen einen Zugangslink mit der Teilnahmebestätigung.
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 12 begrenzt.

Schon wieder etwas Erfreuliches vom Virtuellen Stammtisch


Landtagsabgeordner für Würzburg-Stadt Patrick Friedl (Bündnis 90/Die Grünen) hat am 27.3.2020 den Virtuellen Stammtisch besucht. Er arbeitet im Home-Office und gab uns verschiedene Einblicke in die Arbeitsweise des Bayerischen Landtages und die Ausschüsse, sowie die Kommunikation innerhalb der Partei. Die Nutzung entsprechender Konferenzsoftware, die auch Abstimmungen ermöglicht, rundeten das Bild ab.

Der Virtuelle Stammtisch hat täglich ab 14 Uhr geöffnet. Sie finden die Eingangstür unter folgender Adresse:
https://t1p.de/vs